Lofoten

Freitag, 28.06.2024 – Von Svolvaer nach Å i Lofoten (129km) und (mit der Fähre) weiter nach Bodø, bzw. Nordnes

Å – wir gehen bis zum Äussersten. Früher Aufstand. Schöne Überfahrt mit der Fähre, und ein Mittagsschlaf. Quiz: Was ist Straumen?

Da die 15:00 Uhr Fähre nach Bodø ausgebucht ist, müssen wir früher ran und die 11:00 Uhr Fähre erwischen. Wir fahren daher vor 08:00 Uhr in Svolvaer los, und fahren die 130 km bis um 10:30 ab. Einfach traumhaft schön! Das finden auch die zehntausend Wohnmobilisten, die hier auf den schmalen Strässchen unterwegs sind und versuchen, die Spur zu halten. Die Lastwagenfahrer hingegen, die diese Strecke (und die Blitzer) kennen, sind mit einem unglaublichen Tempo unterwegs, da können wir nicht mithalten. Da wir in Svolvaer in einem Selbstbedienungs-Hotel logiert haben, gibt es kein Frühstück. Erst auf der Fähre von Moskenes (kurz vor Å gelegen) nach Bodø gibt es was: Sie haben unglaublich gute Hotdogs, aber wirklich, und nachher ziehen wir ein Krösi, die Überfahrt dauert 3 Stunden. Die See ist ruhig, und das Wetter traumhaft schön, richtig warm. In Bodø Grosseinkauf (eine Mitkundin versorgt uns mit Tipps im Dutzend), da wir am Abend in Nordnes auf dem Camping ein Hüttchen beziehen, wo es nichts hat (Gemeinschaftssanitäranlagen in der Mitte des Zeltplatzes), und wir daher selbst kochen. Wir essen auf der Terrasse, weil es unglaublich warm ist. auf dem Weg dorthin brauen sich dunkle Regenwolken zusammen, aber es gibt nur was kurzes, nicht der Rede wert. Die Wetterprognose für morgen ist hingegen nicht gut.

Straumen heisst auf norwegisch „Strömung“, und gemeint sind meist reissende Gezeitenströme, wenn durch Engnisse zweimal täglich das Wasser im Wechsel der Gezeiten mit grosser Wucht stömt. Der berühmteste ist der Saltstraumen (https://de.wikipedia.org/wiki/Saltstraumen).

Ein Gedanke zu „Lofoten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert