Route 66: Williams

Tag 32 (Donnerstag, 27. September) Die heutige Jogging-Runde führt uns an der sog. London Bridge in Lake Havasu City vorbei. Wenn das Bauwerk im Blickfeld aufaucht, könnte man meinen, man sei im falschen Film. Sogar englische Flaggen wehen an den Masten! Weil unsere heutige Route etwas kürzer ist als diejenige der vergangenen Tage, starten wir etwas später.

Wir fahren auf der Route 95 weiter nach Norden, bis diese auf die I-40 stösst, und dann auf dieser weiter bis nach Kingman, wo wir einen Trinkhalt machen. Es ist immer noch glühend heiss, und eine regelmässige Wasserzufuhr ist unerlässlich. Hier in Kingman kreuzen wir nun zum zweiten Mal (das erste Mal war in Amboy vor zwei Tagen) die historische Route 66, und es sind entsprechend viele Biker unterwegs. Dann geht es auf der I-40 weiter, durch zunehmend hügeligeres Gebiet und auch aufwärts, so dass wir die grossen Fernlaster auf den steilen Rampen leicht überholen können. Abwärts nehmen sie nämlich rasch an Fahrt auf und rasen in sausender Fahrt ins Tal hinunter. Weiter passieren wir die Abzweigung der Route 93 nach Phoenix und folgen der I-40 weiter nach Osten durch eine Hügellandschaft, die auch immer mehr von der Wüste zur Graslandschaft wechselt.

In Seligman, wo der Highway 66 wieder auf unsere Strasse stösst, machen wir Mittagshalt im Roadkill Cafe, ein sehr liebevoll, aber auch etwas morbid ausgestattetes Restaurant, das wie fast alles hier vom Mythos der Route 66 lebt. Auf der Speisekarte steht denn auch: You kill it, we grill it! (Hinweis: als Roadkill werden überfahrene Tiere bezeichnet)  Dann nehmen wir noch den letzten Rest der heutige Etappe unter die Räder und kommen bereits kurz nach drei Uhr nachmittags nach Williams, unserer heutigen Endstation.

Die Stadt ist sehr touristisch und lebt einerseits von der Route 66, andererseits vom nahen Grand Canyon, den wir morgen besuchen wollen. Wir machen einen Nachmittagsbummel durch die Strassen und all die Läden, die Route 66 Memorabilien verkaufen. Wir machen auch einen Abstecher zur Railroad Ave, wo die Wagen der Grand Canyon Railroad stehen und auch Züge durchfahren. Danach gibt es ein Bad im Pool, obwohl es hier auf ca. 2000 m Höhe schon etwas kühler ist als unten in der Wüste.

Das Abendessen gibt es im Restaurant Cruisers 66, das auch mit einer Brauerei (Grand Canyon Brewery) verbandelt ist. Deren Bier ist aber weniger unser Geschmack, weil es generell etwas dünne ist.

Lake Havasu City, AZ (A) – Kingman, AZ (B) – Seligman, AZ (C) – Williams, AZ (D)
Trip: 182mi / 293km (Total: 7’207mi/11’596km)
Zeit: 3:30h

Kommentieren