Passfahren

Tag 24 (Mittwoch 19. September) Wir machen die Joggingrunde heute an das Ufer des Lake Tahoe, der sich im frühen Morgenlicht von seiner lieblichsten Seite präsentiert. Den Rückweg zum Hotel führt hinüber in den Bundesstaat Nevada, der auf der anderen Strassenseite beginnt. Da steht schon nach dem ersten Meter das erste Spielkasino, ein Riesenblock, da wurde kein Meter Boden vergeudet! Danach gibt es den Zmorgen im Starbucks gleich an der Hauptstrasse, und dann geht es schon los in die Berge: Heute ist Passfahren angesagt, und anstatt direkt auf der Route 89 in Richtung Mono Lake fahren, überqueren wir die Sierra Nevada zweimal, um die Passfahrten zu geniessen.

Wir fahren zurück, durch den Ort bis zur Kreuzung, wo die Route 89 abgeht (dort machen wir schon den ersten Halt, um einige sehenswerte Oldtimer zu besichtigen), und dann auf dieser nach Süden. Hier überqueren wir bereits den ersten Pass, den Luther Pass. Anschliessend zweigen wir in die Route 4 ein, die sich in unglaublichen Windungen und abenteuerlichen Kurven und Wellen zum 8731 Fuss hohen Ebbett-Pass emporschlauft. Auf der anderen, westlichen Seite geht es dann etwas sanfter hinunter. Beim Lake Alpine machen wir einen Kaffeehalt im dortigen Hotel (obwohl eigentlich zu ist), weil es einfach traumhaft schön ist am See. Weiter unten bei Arnold brauchen wir wieder Benzin. Am westlichsten Punkt der heutigen Fahrt machen wir den Mittagshalt, wie üblich so um halb drei, in Angels Camp, im Restaurant Sidewinder.

Für die Rückfahrt haben wir die Route über den Sonora-Pass ausgewählt. Dazu fahren wir von Angels Camp nach Sonora, beim New Melones Stausee über den Damm (mit Fotohalt), und dann hinauf in Richtung Pass. Bis Pinecrest ist noch nicht viel los, da ist die Strasse vierspurig, mit viel Verkehr (Lastwagen), und die Kurven noch zahm. Aber dann geht’s los: Unendliche Bögen und Kurven, eng und weit, ein Traum, mit Steigungen bis 26% (bei einem entgegenkommenden Truck riecht man die heissen Bremsen noch nach Minuten). Oben dann der Halt auf der Passhöhe, auf 9628 Fuss Höhe, mit überwältigender Aussicht.

Diese beiden Pässe, Ebbett und Sonora, kann man sich in etwa wie den Albula-Pass vorstellen, nur insgesamt 140 Meilen lang!. Sobald die letzten Ortschaften passiert sind, herrscht kaum mehr Verkehr, die Strasse ist sauschmal, gehört aber zum grossen Teil uns allein. Zum Teil geht’s neben der Strasse ohne Sicherung steil nach unten. Auch hier müssen die Trittbretter wieder Material lassen. Interessant ist, dass es nicht nur sehr kurvig ist, sondern gleichzeitig geht’s auch rauf und runter. Den Magen lupft’s mehr als einmal, wie in der Achterbahn. Einfach ein unglaubliches Fahrfeeling, das wir mit der Helmkamera eingefangen haben. Dieser Tag steht in unseren Top Ten im Moment ganz zuoberst.

Unterdessen ist schon alles in warmes Abendlicht getaucht, es ist einfach unbeschreiblich. Etwas unterhalb der Passhöhe machen wir einen Halt beim Donnell-Point, mit Blick auf einen Staussee, der in der Abendsonne wie reines Quecksilber glänzt. Kurz danach kreuzt ein Jungbär die Fahrspur. Unser erster! Da diese Seite, wie schon beim Ebbett-Pass, steiler ist, sind wir recht rasch unten im Tal, wo wir auf die Route 395 (die von der kanadischen Grenze bis runter nach Los Angeles führt) stossen. Wir folgen ihr nach Süden, durch Bridgeport hindurch, bis an den Rand des Mono Basins, wo man einen überwältigenden Blick auf den Mono Lake hinunter hat.

Kurz nachher halten wir in Lee Vining zum tanken. Für die Besichtigung des Mono Lake selber reicht heute die Zeit nicht mehr. Es ist schon halb acht und dunkel, sodass wir so rasch als möglich die etwa 25 Meilen weiter nach Mammoth Lake fahren, wo wir im Hotel Cinnamon Bear Inn ein Zimmer gebucht haben. Zum Dinner gehen wir ins Slocum’s Grill and Bar; empfehlenswert.

 South Lake Tahoe, CA (A) – Ebbets Pass, CA (B) – Angels Camp, CA (C) – Sonora Pass, CA (D) – Mammoth Lakes, CA (E)
Trip: 294mi /  473km (Total: 5’646mi/9’084km)
Zeit: 7:00h

2 Kommentare zu „Passfahren“

  • Ursi:

    Dieser Tag sieht ja wirklich nach Top Ten aus. so cool und aufgestellt wie Ihr Drei aussieht. Wie hoch sind die Pässe, die Ihr befahren in metern über Meer. Nur so ungefähr, da kann ich mir mehr vorstellen? macheds guet ursi

    • Hallo Ursi
      Also, die Angaben in Fuss können rund durch drei geteilt werden und man erhält die Meter über Meer. So sind 9000 Fuss also etwa 3000 Meter über Meer und somit deutlich höher als der Säntis.
      So long und howdy
      die 3 Auslandküpfis