Seattle

Tag 15 (Montag 10. September) Heute machen wir Pause, nicht vom bloggen, aber vom Motorradfahren. Wir lassen unsere Höbel stehen und machen in Seattle Sightseeing. Nach dem Aufstehen organisieren wir als erstes den Reifenwechsel von morgen Dienstag. Danach gehts ins Starbucks (neben Microsoft, Amazon, Eddie Bauer und Boeing eine der Firmen, die in Seattle gegründet wurden, entsprechend hat es viele Filialen hier) zum Frühstück. Anschliessend muss Markus seine zerstörte Spiegelreflexkamera ersetzen. Damit ist der amtliche Teil erledigt, und wir gehen zum Space Needle, wo wir aus 150 m Höhe bei sonnigem Wetter auf die Stadt und den Hafen hinunterschauen. Prächtig.

Wir finden noch so das eine oder andere  (T-Shirts, eine Hoodie für Hugo, im Harley-Shop haben sie leider auch hier immer noch kein Lederschlöttli, was Hugo nachhaltig enttäuscht). Nach dem Ausguck aus grosser Höhe gehen wir an den Hafen hinunter, wo wir den Piers entlang bis zum Aquarium und den Fährstationen schlendern, die Sonne und die Ausblicke geniessen. Sodann lenken wir unseren Schritt zwei Blocks stadteinwärts bis zum Pioneer Sqare, wo der Ursprung der Stadt und ein grosser Totempfahl der Tlingit-Indianer ist. Die 1st Avenue führt uns zurück, zuerst bis zur Union Street, wo beim Seattle Art Museum (SAM) der Hammering Man steht und unablässig seinen Arm schwingt (hier ist auch der besagte Harley-Shop), und dann noch zwei Blocks weiter bis zur Pike Street, wo sich ein unglaublicher Wochenmarkt, der Pike Place Market befindet. Was es da nicht alles zu sehen gibt, alles Mögliche und Unmögliche (so zum Beispiel riesige Elephant Garlic, Pfirsiche so gross wie Grapefruits, und vor allem viele Kuriositäten) wird hier angeboten. Eine besondere Attraktion ist der Pike Place Fish Market, wo die Angestellten im Chor rufen und singen, und dann im grossen Bogen mit Fischen werfen. Um ca. 17:00 tun uns dann doch langsam die Füsse weh. Ein kurzer Schwenk ins Hotelzimmer und dann gibts indisches Dinner.
(A) Sixth Avenue Inn
(B) Starbucks
(C) Glazer’s Camera Supply
(D) Space Needle
(E) Pike Market

7 Kommentare zu „Seattle“

  • Ursi Kupferschmidt:

    Was ist mit der Kamera passiert? Ist alles wieder startklar für den 2. Teil. Macheds guet ursi

    • Die Kamera ist irgendwie während der Fahrt aus dem Rucksack gehüpft und ziemlich spektakulär in ihre Einzelteile zerlegt worden. Aber haben ja bereits für Ersatz gesorgt und es geht ohne Problem (Fototechnisch) weiter.
      Grüessli vo Allne a alli!

  • Beatrice Nagel:

    12.08.2012

    Lieber Markus und Gebrüder Urban und Hugo
    Ich habe eine neue Leidenschaft: ich kann es kaum erwarten, dass die Schweizer Nächte endlich
    vorbei sind und ich Deine ausführlichen, fröhlichen Berichte lesen und die vielen phänomenalen Fotos betrachten darf. Was seid Ihr drei doch eine schöne Familie, immer gutgelaunt and ready to be photographed for the rest of the world for lifetime! Thank you for letting me part of it. Da das wunderbare Bisonfleisch so unbekümmert, wohl durchtrainiert und frei auf den Strassen herum-
    zottelt, läge es nahe, ein paar prächtige Filets mit nach Hause zu nehmen, was für ein Grillfest!

    Soeben hat Hans angerufen, er ist seit drei Tagen in Dübendorf und lässt Euch grüssen.
    Gottseidank ist bei uns die grosse elende Hitze vorbei, es regnet bei ca, 20 °, ach wie schön!
    Alles alles Gute, gäbet Sorg, herzliche Grüsse an Euch alle, Béatrice

  • Katja:

    Super wie fleissig ihr mit dem Blog seid, macht Spass euch aus der Schweiz aus zu „verfolgen“.
    Aber ob immer alles stimmt was ihr da schreibt???!? So von wegen joggen :-)))

    unfallfreie Weiterfahrt!!

    Grüassli us am regnerischa Thal
    Katja

    • Hoi Katja
      Also ich kann das bestätigen, Urban und auch Hugo sind heute Morgen ganz fleissig joggen gewesen.
      Ich habe versucht den Artikel von gestern hoch zu laden aber es hat einfach ein bisschen geklemmt.

      Grüessli Markus

  • Beatrice Nagel:

    Und übrigens, ich kriege Alpträume beim Betrachten der Fische Bild 18/20! Sowas kann man(n) wirklich essen? Das darf doch nicht wahr sein 🙁 (das ist ein Smily with Lätsch). Béatrice

    • Hoi Beatrice
      Keine Ahnung ob man die wessen kann, aber ich nehm mal an schon, denn die lagen da und konnten gekauft werden

      Liebs Grüessli