Rocky Mountains und Interlaken

Nach dem Ruhetag in Denver geht die Tour heute weiter, wieder in die Berge der Rocky Mountains. Wir verlassen Denver wieder auf demselben Weg, wie wir es erreicht haben: Auf dem Hwy 6 nach Westen, nach Golden,…

das wir südlich umfahren. Wir werfen einen letzten wehmütigen Blick auf den Lookout Mountain, der sich jetzt im schönsten Morgenlicht unter strahlen blauem Himmel zeigt. Die Strasse 6 mündet in die I-25, die sich durch enge Täler der Berge in die Höhe schlängelt. Es ist ein Autobahnstück, das als „scenic byway“ gilt, wegen der schönen Landschaft und den herrlichen Aussichten. In Dumont tanken wir, und in Empire frühstücken wir in der Town Hall, das sich für selbst in Anspruch nimmt, das erste Hardrock Cafe („the original Hardrock Cafe“ since 1934) zu sein.

Nach dem herzhaften Frühstück auf der sonnigen Terrasse des Restaurants setzen wir unsere Fahrt fort, auf der Strasse 40 nach Norden über den Berthoud Pass (11’315 ft) hinunter nach Winter Park und Fraser über Tabernash nach Granby, wo wir ein kurzes Stück der Strasse wieder befahren, das wir auf dem Weg in den Rocky Mountain Nationalpark schon gemacht haben, aber in der entgegengesetzten Richtung. Weiter geht es über Hot Sulphur Springs und Parshall nach Kremmling. Bis hierher fahren wir im Tal des Colorado River, der ja durch den Grand Canyon fliesst, hier aber noch ein kleines Flüsschen ist. In Kremmling biegen wir nach Süden ab auf den Hwy 9, der durch das schöne Tal des Blue River zwischen den Bergen der Williams Fork Mountains und den Byers Canyon bis nach Silverthorne führt, wo wir einen Kaffeehalt (mit einem super Espresso) einlegen. Es muss sich (auf dem ganzen Weg hierher) um eine wohlhabende Gegend handeln, weil alles ist herausgeputzt, und die Häuser sind alle neu oder im neuwertigen Zustand. Es gibt sicher einen florierenden Tourismus hier, entsprechend dicht ist hier der Verkehr der Wochenend-Ausflügler.

Hier machen wir eine kurzfristige Änderung der Route: Anstatt über Vale biegen wir in Frisco in Richtung auf den Hoosier Pass (der auf dem Continental Divide) ab, was die heutige Fahrstrecke unwesentlich verlängert, aber erstens wunderbare Kurven hat, und morgen die Gelegenheit gibt, zwei Pässe zu machen, anstatt sich für einen entscheiden zu müssen. Wir bereuen die Entscheidung nicht, da die Strecke extrem schön ist, wiederum Wälder in allen Farben: Colorado macht seinem Namen alle Ehre. Wir verlassen die Berge in Fairplay, von wo die Strasse 285 über sanfte Hügel langsam talwärts geht, dann über den Trout Creek Pass, auf den es nur leicht hinauf geht (da wir von einer Hochebene her kommen), aber auf der anderen Seite steil hinunter nach Johnson Village (wo wir tanken und einen Aussichtspunkt aufsuchen).

Die Strasse führt durch den San Isabel National Forest ansteigend nach Norden, wo wir kurz hinter Granite die Abzweigung nach Twin Lakes am Fuss des Mt. Elbert, dem höchsten Punkt in Colorado, nehmen, unserem heutigen Ziel. Das kleine Örtchen liegt zwischen den beiden Seen und nennt sich daher auch Interlaken. Die Twin Lake Inn, wo wir logieren, muss (aufgrund der Bilder und Tafeln im Korridor) früher ein Bordell gewesen sein, da verschieden „Ladies of the Evening“ vorgestellt und ihre Geschichte beschreiben wird.

Wir beschliessen den Tag, der uns eine wunderbare Strecke beschert hat, und der die Halbzeit unserer Tour bedeutet, mit einem exzellenten Nachtmahl in der Twin Lakes Inn, das eine ausgezeichnete Küche hat.

Denver, CO (A) – Empire, CO (B) – Granby, CO (D) – Kremmling, CO (E) – Fairplay, CO (F) – Twin Lakes, CO (G)
Trip: 261mi / 420km (Total: 4’357mi/7’011km)
Zeit: 5:30h

Kommentieren